Urlaub im Tiny House

Seit Juni gibt es auch am Dachstein bei Klaus und Kirsten die Möglichkeit mal ein Wohnerlebnis auf kleinem Raum auszuprobieren. Im Wohnwagon Bruni mitten in der Natur, mit traumhaftem Ausblick auf die Berge. Und nicht erschrecken, wenn mal ein Reh oder Hirsch zum Fenster hereinschaut! „Waldbaden“ kann man hier direkt vor der Haustür!

Mittlerweile haben schon viele Menschen die Auszeit im Wohnwagon Bruni genossen. Darunter auch Heike, die sich gleich 10 Tage im Wohnwagon einquartiert hat. Klaus und Kirsten haben mit ihr über ihren Aufenthalt und das Urlauben im Tiny House geplaudert.

1
tiny-house-oesterreich
Heike, du hast ja zum ersten Mal in einem tiny house übernachtet – und dann gleich für 9 Nächte. Wie ist es dir ergangen?

Ich wußte ja nicht so wirklich, was mich erwartet, hab auch relativ spontan/intuitiv gebucht, ohne zu wissen, wo ich da genau hinfahre . . . aber der Wohnwagon war dann mit seinen 18 qm doch geräumiger als zuerst gedacht. Es ist alles da, was man für einen Urlaub braucht.

Auch wenn man sich in der Küche selbst versorgen will – ich habe ja das Abendessen bei Kirsten dazu gebucht, so dass ich mir nur Frühstück oder mal eine kleine Mittagsmahlzeit selbst gemacht habe. Den Kochsack habe ich zwar nicht zum Kochen genutzt aber um meine Teekanne warm zu halten. Das hat prima funktioniert.

 

bei uns im shop banner

 

In der ersten Woche habe ich auch viel Zeit im zusätzlichen Outdoor-Wohnzimmer verbringen können. Mitten im bunten Blumengarten mit eigener Sonnenliege und einem kleinen Essplatz mit Panoramablick auf die Berge – sehr beeindruckend! Aber auch an den Regentagen wurde es mir im Wohnwagon nicht zu eng.

 

2
wohnwagon_bruni_innen
Da dieses tiny house ja nicht für ein Dauerwohnen konzipiert ist, gibt es nicht so viel Stauraum. Konntest du Deine Sachen alle unterbringen oder musstest du was im Auto lassen?

Nein, ich habe alles gut verstauen können und hatte noch jede Menge Platz. Hatte ja sogar meine Yogamatte und ein Sitzkissen dabei und konnte vor unglaublicher Kulisse meine Übungen draußen machen. Und auch meine diversen Kleidungsstücke – für Wanderungen, Radtouren, für eine Schwimmrunde – konnte ich gut verstauen. Das Wetter hat temperaturtechnisch in dieser Zeit auch zwischen 32 und 12 Grad, Sonne und Regen alles geboten.

Durch den zusätzlichen Außenschrank kann man auch nasse Jacken oder Schuhe gut unterbringen. Aber sicher ist es hilfreich, wenn man eher zu den „ordentlichen“ Menschen gehört  – wenn man sich auf so kleinem Raum wohlfühlen will, muß man einfach seine Sachen immer gleich wegräumen – es ist ja nicht viel freie Stellfläche vorhanden.

3
gemütliches_wohnzimmer_im_erker
Was hat dir besonders gut gefallen an deinem Quartier?

Ich habe hier eine längere Auszeit begonnen und die Ruhe und die wunderbare Natur drum herum waren für den Einstieg genau richtig – hier geht einem das Herz auf.

Die Region bietet tolle Wandergebiete für jedes Alter bzw. jede Kondition. Man kann aber auch einfach mal nur im Garten liegen und die Aussicht genießen. Die „Bruni“ ist liebevoll eingerichtet – durch die kleinen Extras wie Duftkerzen aus naturreinen Ölen, Sonnentor-Gewürzen in der Küchenzeile, eine Kuscheldecke in der Bettkoje fühlt man sich gleich zuhause.

4
tinyhauszeit
Wem würdest du einen Urlaub bzw. eine Auszeit in diesem tiny house empfehlen?

Ich würde es jedem gönnen und empfehlen. Hier ist Raum, Zeit, Platz – selbst im tiny house! Was auch immer einen bewegt … Auf 1000 m Höhe verändert sich die Sichtweise.

 

Hast du auch mal Lust auf eine andere Sichtweise? Dann besuche unsere Wohnwagon-Hotels!

 

Probewohnen

AutorIn

Heike

ein Wohnwagon-Urlaubsgast, berichtet über ihre Auszeit im Wohnwagon

Wohnwagon auf Instagram

Follow
Something is wrong.
Instagram token error.
Load More