Achtung Sturzbrand!

 

Wer sich mit Autarkie beschäftigt kommt um das Prinzip des Sturzbrandofens nicht herum. „Sturzbrand“ – das hört sich spannend an! Eine besonders effiziente und umweltfreundliche Verbrennungstechnik für Holzöfen soll das sein. Das schauen wir uns genauer an und besuchen Oliver Riepe am Tegernsee, Vertriebsleiter der Firma LUUMA, die solch innovative Geräte baut. Auf den ersten Blick sieht man: Der Ofen hat zwei Brennkammern und brennt irgendwie „nach unten“ ab. Der Kamin zieht hier also die Luft nicht nach oben sondern nach unten weg! Im unteren Brennraum lodert eine helle und offensichtlich sehr heiße Gasflamme fröhlich vor sich hin. Jetzt müssen wir den Profi fragen:

 

wassergeführter_Sturzbrandofen-Erfahrung

 

Servus Oliver, erklär uns doch bitte mal in aller Kürze: Was ist das Prinzip eines Sturzbrandofens und was ist so toll dran?

Das besondere bei einem Sturzbrandofen ist, dass wir die 3 Stufen der Holzverbrennung trennen: Trocknen, Ausgasen, Verbrennen. Diese drei Phasen gibt es bei jedem Holzbrand, auch bei klassischen Öfen die nach oben abbrennen. Doch durch Trocknung und Vergasung des Holzes kühlt der Brennraum vergleichsweise mehr ab, gleichzeitig ist die Verbrennungsluftzufuhr konzeptbedingt nicht optimal möglich. Dadurch ist die Verbrennung weniger effizient und nicht so emissionsarm.

Diese Probleme löst die Holzvergasertechnik und die geht so:

Aus dem Holz wird unter Zugabe von Luft und Energie (Feuer) der Kohlenstoff „ausgelöst”. Dieses hochreaktive Holzgas entsteht im Glutbett und wird durch eine Düse nach unten gesogen, dadurch kann nun kontrolliert Luft beigemischt werden. So verbrennt das Holzgas dann im unteren Brennraum in einer sauberen Flamme.

Das Ergebnis: Sehr hohe Verbrennungstemperaturen und eine vollständige und effiziente Verbrennung bei mehr als 91% Wirkungsgrad fast ohne Schadstoffe! Die Staub und Kohlenmonoxid-Werte sind manchmal so gering dass die Messgeräte sie gar nicht mehr erkennen können! Man holt also aus dem Stück Holz also das Maximum an Heizwert raus.

 

Also eigentlich ist es ein Pyrolyse-Ofen?

Das ist ein Pyrolyse-Ofen! Die technische Bezeichnung für Holzvergasung ist Pyrolyse. Was natürlich trotz aller technischen Ausgereiftheit gilt: Jeder Ofen braucht ein g’scheites Holz. Wasserdampf brennt nicht und mit feuchtem Holz erreicht man diese Effizienz in der Verbrennung nicht.

 

Anders ist das wenn man aus dem Material Pflanzenkohle herstellen will. Wie zum Beispiel im Kon-Tiki  oder im Sampada-Ofen. Hier haben wir kein Problem mit der Restfeuchte, aber der Prozess ist auch ein anderer.

Stimmt, das ist dann eine pyrolytische Verkohlung und keine Vergasung.

 

sturzbrandofen

 

Du bist „Überzeugungstäter“ beim Sturzbrandofen – was begeistert dich an dem Konzept?

Vieles! Der Ofen ist einfach ein tolles Produkt das sehr ausgereift ist und moderne Technik und altes Wissen perfekt kombiniert. Auch die Firma ist super, kein Kunde wird allein gelassen, wenn mal was nicht hinhaut ist das Service perfekt. Ich kann nur hinter Dingen stehen an die ich selber glaube und bei dem Ofen ist das einfach zu 100% so, da macht das Arbeiten echt Spaß.

 

Wie lange gibt es das schon?

Der erste Prototyp ist bereits Ende 2012 entstanden, 2015 haben wir den Innovationspreis bekommen, in echten Stückzahlen produzieren wir seit 2016.

 

Das Prinzip Holzvergasung ist aber nichts Neues, wieso setzen andere Hersteller diese Technik nicht ein? Wieso braucht es da euch als einer der Pioniere?

Weil die Führung der Holzvergasung ein relativ komplexer Vorgang ist. Nur Holzgas zu erzeugen ist einfach und wird zum Beispiel in großen Holzvergaserkesseln schon seit Jahrzehnten angewandt. Wenn ich aber nur ein Gerät haben möchte, in dem die Vergasung und Verbrennung gemeinsam funktioniert,  dann ist die Abstimmung und Optimierung der Prozesse nicht trivial. Das hat Ludwig Bräutigam als Entwickler dieses Ofens ziemlich optimal gelöst.

 

Den Ofen gibt es nur wassergeführt – warum?

Auch hier wieder Überzeugung die dahinter steht! Damit eine stabile Pyrolyse entsteht braucht man eine gewisse Mindestleistung und diese Leistung direkt in den Raum abzugeben macht einfach für ganz wenige Räume Sinn. Ein reiner Luftofen dieser Größe würde damit in den meisten Wohnzimmern eine Sauna erzeugen, besonders im Neubau.

 

Wasserführender-Sturzbrandofen

 

Die Wärme wird also über das Wasser an einen Pufferspeicher abgegeben, der im Sommer auch über die Sonne beheizt werden kann, richtig? Also das gleiche Prinzip wie im Wohnwagon?

Ganz genau! Aber er ist natürlich genauso für Einfamilienhäuser oder größere Wohnhäuser geeignet. Die ideale Pufferspeichergröße liegt bei 700 – 1.000 Liter, man kann aber auch kleiner dimensionieren wenn man z.B. im Wohnwagon weniger Platz für den Pufferspeicher hat. Mit dem Display kann man trotzdem die Heizmenge immer perfekt abstimmen.

 

Ein Display! Na das ist auch ungewöhnlich für einen Ofen und charmant versteckt hinter der Abdeckung. Wofür ist das gut? Und gibt’s auch ein App?

(Lacht) Ein App haben wir nicht. Solange man den Ofen nicht auch über eine App mit Holz beschicken kann, macht das nicht unbedingt Sinn. Was die Steuerung und das Display macht: Es wird die Zuluft automatisch anhand der Temperatur geregelt was für den Nutzer sehr komfortabel ist – nicht dauernd irgendwelche Schieber auf und zu damit das Feuer gut brennt. Natürlich wird auch die Pufferspeichertemperatur angezeigt und geregelt sodass die Wärmeabgabe optimal klappt. Das Display zeigt mir sogar an, wieviel Holz ich noch nachlegen darf, bis der Speicher voll ist! Den Rest macht der Ofen für mich, da kann nichts schief gehen.

 

 

Ein paar technische Daten:

  • raumluftunabhängiger Betrieb (DIBt geprüft, also kann auch in Häusern mit Lüftungsanlage problemlos geprüft werden)
  • perfekt geeignet für Neubau und Sanierung
  • 91% Wirkungsgrad – Besonders energiesparend
  • Sturzbrandbetrieb erzeugt eine
    äusserst emissionsarme Verbrennung
  • bis zu 85% der Energie in den Heizkreislauf

 

wassergeführter_Sturzbrandofen-Interview

 

Wir sind vom Ofen und dem Prinzip der Holzvergasung begeistert und überzeugt, der wasserführende Holzvergaser-Kaminofen gehört in unseren Autarkieshop!

Lass uns plaudern!

Hast Du fragen? Wir sind Dir gerne bei Detailfragen behilflich und beraten Dich bei der Wahl des richtigen Produktes.

 

 

 

AutorIn

Theresa & Christian

von Wohnwagon - interviewen Oliver Riepe, den Vertriebsleiter von LUUMA, über den innovativen Kaminofen.

Wohnwagon auf Instagram

Follow
Something is wrong.
Instagram token error.
Load More